Die Wahl der Stadtführungen in Oslo

Bei einer Stadtführung denken viele Besucher Oslos noch an die bereits klassischen Führungen, die auf kürzestem Weg von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten führen und bei der der Teilnehmer ständig mit Jahreszahlen gefüttert wird, die er oder sie ohnehin nicht behalten kann. Natürlich gibt es auch heute noch Führer dieser Schule, die, unserer Meinung nach, besser in einem Museum ausgestellt werden sollten als weiterhin die Schönheit Oslos zu zeigen, denn Oslo ist, wie jede andere Stadt im Norden, lebendig und verändert sich jedes Jahr etwas mehr. Ein bestimmter „großer“ Künstler, der in einem der Häuser wohnte und in den 50er Jahren vielleicht eine Kultfigur war, ist für jüngere Besucher der Stadt oft eine völlig unbekannte Person. Warum also immer noch auf das Haus zeigen? Und warum 120 Jahreszahlen nennen, wenn man Zusammenhänge auch ohne diese Zahlen erklären kann, damit der Besucher Oslos auch die Entwicklung der Stadt versteht und ein Ereignis dadurch besser deuten kann?
 
Unserer Meinung nach ist es auch sehr schwierig eine Führung zeitlich ganz exakt auf zwei, drei oder auch vier Stunden einzugrenzen, denn wenn Fragen auftauchen, zusätzlich eine Gebäude besichtigt wird oder auch über das aktuelle Leben in Norwegen geredet wird, verfliegt die Zeit. Unser Motto ist daher zwar die gebuchte Zeit zu berechnen, aber wenn die Führung dann eine Stunde länger dauern sollte, so ist diese Stunde ein Geschenk an den Besucher und wird nicht berechnet. Auch die Zeit um zum Treffpunkt innerhalb der Stadt zu kommen berechnen wir nicht, da wir in dieser Zeit nicht arbeiten, sondern zum Arbeitsplatz fahren.

Der Skulpturenpark Tjuvholmen in Oslo
Foto: Herbert Kårlin

Es stellt sich auch die Frage wie eine Stadtführung in Oslo aussehen soll, denn sicherlich sind die Skulpturen im Vigeland Park und das königliche Schloss problemlos innerhalb von zwei Stunden zu Fuß, und mit der Straßenbahn, zu erreichen, aber für tiefere Erklärungen gewisser Gebäude, eine Erklärung der Kulturgeschichte Oslos und vieles andere bleibt dabei sehr wenig Zeit, denn um auch die Oper, das Rathaus, die Festung Akershus, die Strandpromenade und andere Sehenswürdigkeiten zu sehen, die weiter entfernt vom jeweiligen Ausgangspunkt sind, so benötigt man auf jeden Fall drei bis vier Stunden, hat dabei aber den bekannten Skulpturenpark Ekebergpark und das norwegische Volksmuseum noch nicht gesehen.
 
Aus diesem Grund bieten wir maßgeschneiderte Stadtführungen an, was bedeutet, dass diese auch mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln durchgeführt werden können und die Wahl zwischen einer Entdeckung zu Fuß und/oder per Fahrrad nur die Basis ist, denn je nachdem was unsere Kunden sehen wollen, benutzen wir auch zusätzlich die öffentlichen Verkehrsmittel oder benutzen für eine gewisse Zeit oder überfahrt auch ein Boot. Dies hilft dabei Oslo wirklich sehr nahe zu erleben und sich als Teil der Stadt zu fühlen.
 
Wer sich daher für eine Stadtführung in Oslo interessiert, sollte uns vielleicht kurz mitteilen wie viel Zeit man für die Führung aufwenden will und ob bestimmte Sehenswürdigkeiten auf der Wunschliste stehen. Auf diese Weise können wir dann einen oder mehrere Vorschläge mit genauen Preisangaben machen. Auch dieses Angebot wird von uns nicht berechnet, wobei Sie dabei lediglich versichern müssen diese Angebote nicht für professionelle Zwecke zu nutzen, da wir für Reiseunternehmer einen eigenen Service bieten.